Vita

Sebastian Pilgrim absolvierte seine künstlerische und musikpädagogische Ausbildung an der Hochschule für Musik Detmold bei Prof. Sabine Ritterbusch. Nach dem Diplom „mit Auszeichnung“ beendete er sein

Studium an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover mit dem Konzertexamen.

Nach seinem Debüt als „Sir John Falstaff“ (Die lustigen Weiber von Windsor) bei der internationalen Jungen Oper Schloss Weikersheim wurde er noch während des Studiums Ensemblemitglied des Theaters Erfurt, dem er von 2009 bis 2013 angehörte. Danach wechselte Sebastian Pilgrim vom Theater Erfurt als 1. Bass an das Nationaltheater Mannheim. Seit 2016 ist er freischaffend tätig.

Vor Kurzem gab er sehr erfolgreich seine Debuts als Hagen (Götterdämmerung) und Fafner (Rheingold) im Mannheimer Ring und als Hunding bei den Wagnerfestspielen in Budapest. Weitere Rollen seines Repertoires umfassen Partien des seriösen Basses, wie Sarastro (Zauberflöte), Filippo II (Don Carlo), Fiesco (Simone Boccanegra) Eremit und Kaspar (Der Freischütz), König Treff und Köchin (Die Liebe zu den drei Orangen) und des schweren Spielbasses, darunter Sir John Falstaff (Die lustigen Weiber) und Tierbändiger und Athlet (Lulu).

Sein breit gefächertes musikalisches Interesse bezeugen seine weitere Tätigkeiten. Als Komponist errang er unter Anderem mehrere Preise bei „Jugend komponiert“ und 2017 den Kurt- Masur- Preis beim Deutschen Musikwettbewerb.
Von 2004 bis 2009 war er als Kirchenmusiker tätig (C-Examen 2007) und dirigierte auch oratorische Werke wie Händels „Messias“ und Bachs „Weihnachtsoratorium“.
Auch als Sänger fühlt er sich dem Konzertfach nahe und ist regelmäßig etwa in Haydns „Schöpfung“ oder als Mendelssohns „Elias“ zu erleben.

Im Bereich der Neuen Musik wurde er mit der Uraufführung zahlreicher Werke beauftragt, so von mehreren Opern und zuletzt von dem Liederzyklus „Traumschutt“ des Komponisten Steffen Schleiermacher im Rahmen des Festivals „Sind noch Lieder zu singen?“ der Internationalen Hugo Wolf- Akademie.

Sebastian Pilgrim ist Finalist und Preisträger des Bundeswettbewerbs Gesang, des 7. Internationalen Wettbewerbs für Wagnerstimmen und des renommierten BBC Cardiff Singer of the World.

2017 debütierte er an der Opéra Bastille und dem Musikpalast Budapest, folgende Engagements führen ihn als Rocco nach Mannheim und als Fafner an das Theater Bielefeld.